Verstopfung auf Reisen und im UrlaubEndlich ist er da – der wohlverdiente Urlaub. Angekommen im Ferienparadies, blockiert dann auf einmal der Darm. Was ist da los?

Nicht nur auf den Straßen staut es sich zum Ferienbeginn, auch im Darm herrscht oftmals Stillstand. Reiseobstipation heißt der Fachbegriff dafür. Aber woran liegt das? Schließlich sollte doch gerade im Urlaub Entspannung vorherrschen. Eine Erklärung, warum viele Menschen im Urlaub mit Verstopfung zu kämpfen haben, ist, dass der Leistungsdruck nicht von einem Tag auf den anderen aufhört: Schon die Erwartungshaltung, dass sich mit dem Urlaubsbeginn doch gefälligst auch die Entspannung einzustellen habe, sorgt für neuen Stress; und möglicherweise ist auch die Anreise nicht reibungslos verlaufen. Weiterhin darf man nicht vergessen, dass im Urlaub auf einmal vieles anders ist – die Umgebung, die Essgewohnheiten, der Tagesablauf oder vielleicht sogar die Zeitzone. Fetthaltiges Essen, wie es beispielsweise in den Mittelmeerländern üblich ist, braucht länger, um den Verdauungstrakt zu durchlaufen. Und wenn der Körper daran gewöhnt ist, zu einer bestimmten Zeit das Signal für Stuhlgang auszusenden, ändert sich das nicht, nur weil auf einmal die Uhren anders gehen.

Akute Verstopfung
Akute Verstopfung kann ganz harmlos sein. Sie kann jedoch auch auf eine ernsthafte Erkrankung hindeuten.

Verstopfung auf Reisen vorbeugenNehmen Sie sich im Urlaub Zeit, auf Ihren Körper zu hören, und geben Sie Ihrem Körper Zeit, sich an die veränderten Umstände zu gewöhnen!

In den ersten Urlaubstagen ist es außerdem ratsam, leichte, ballaststoffreiche Kost vorzuziehen – also Müsli, Joghurt, Salat und Obst (achten Sie darauf, dass es frisch gewaschen oder geschält ist). Weißmehlprodukte wie Nudeln oder Pizza sowie größere Mengen Fleisch dagegen können eine Verstopfung hervorrufen. Trinken Sie reichlich Wasser, schon während der Anreise. Häufig vernachlässigt man unterwegs die Flüssigkeitszufuhr, was ebenfalls zu hartem Stuhl führen kann. Insbesondere die klimatisierte Kabinenluft im Flugzeug dehydriert den Körper zusätzlich.

Bei manchen Menschen führt auch der Ekel vor einer fremden Toilette zu einer inneren, psychischen Blockade. Je größer zuhause das Reinlichkeitsbedürfnis ist, desto wahrscheinlicher kommt es zu einer Reiseobstipation. Diesen Menschen kann es tatsächlich helfen, ein kleines Erste-Hilfe-Set in Form von Reinigungsmittel, Desinfektionsspray und Einmalhandschuhen mitzunehmen, um sich ihre Toilette auf Reisen erst einmal anzueignen – sprich: auf den persönlichen hygienischen Standard zu bringen. Es kann darüber hinaus nicht schaden, ein verträgliches Abführmittel mitzunehmen. Das Wissen, dass man es zur Not einsetzen könnte, wirkt manchmal bereits Wunder.

Laxatan® M

  • keine Abhängigkeiten
  • keine Gewöhnungseffekte
  • sehr gut verträglich
  • mit Elektrolyten und Inulin
Ernährungstipps bei Verstopfung
Die richtige Ernährung kann dazu beitragen, den Stuhl geschmeidiger zu machen und Verstopfung vorzubeugen.